Leinwandbilder - so integrierst du sie richtig in dein Zuhause!

Dekorieren mit Leinwandbildern

Zeig deinen Stil mit Bildern auf Leinwand

Leinwandbilder eignen sich hervorragend, um deinen individuellen Stil noch stärker zu betonen. Wir verraten dir, wie Bilder auf Leinwand an der richtigen Stelle wirken und Abwechslung in die eigenen vier Wände bringen. Ganz einfach, günstig und passend zur Tapete und dem Rest der Einrichtung.

Inhalt:

• Welche Wand eignet sich für ein Leinwandbild?
• Leinwandbild vs. Fototapete


Welche Wand eignet sich für ein Leinwandbild?

Im Prinzip eignet sich jede Wand für ein Bild auf Leinwand. Aber eben nur im Prinzip. Es gibt einige Dinge zu beachten, damit die Leinwandbilder richtig zur Geltung kommen. Die wichtigsten Kriterien sind:

• die Größe der Wand
• Muster und Struktur der Wand
• andere Objekte an der Wand

 Leinwandbilder an großen und kleinen Wänden

Leinwandbilder brauchen Raum, um richtig zu wirken und ihre Pracht zu entfalten. Wenn rechts und links nur wenig Platz zu den nächsten Wänden bleibt, wirken auch die schönsten Kunstdrucke auf Leinwand gedrungen und eingequetscht.

Das ist zum Beispiel in einer kleinen Diele der Fall. Hier wäre ein großer Leinwanddruck vermutlich fehl am Platz. Auch die Wandhöhe spielt eine Rolle. In einem Raum mit abgehängter Decke können große Keilrahmenbilder nicht die gewünschte Wirkung erzielen.

Auch wichtig: Die gegenüberliegende Wand sollte so weit weg sein, dass du die Leinwanddrucke auch ohne Lesebrille genießen kannst. In einem schmalen Flur wird das nicht ganz so einfach sein.

Leinwandbilder vs. Muster und Struktur

Generell gilt: Je neutraler die Wand, desto einfacher ist es, ein Leinwandbild darauf zu platzieren. Weiß verputzt oder Raufasertapete? Da stellt sich die Frage nicht. Auf einfarbigen Tapeten sollten aber die Farben der Keilrahmenbilder zur Tapete passen.
Schwieriger wird es mit gemusterten Tapeten. Hier kann ein zusätzlicher Rahmen mit Passepartout helfen, das Bild auf Leinwand genügend hervorzuheben. Aber bei sehr unruhigen oder dominanten Mustern wird auch das heikel.



TIPP 1: Wenn möglich, häng ein passendes Leinwandbild an der anstoßenden oder gegenüber überliegenden Wand von solchen gemustert tapezierten Wänden auf. So schaffst du einen interessanten Dialog zwischen Tapete und Bild. Das Gleiche gilt übrigens auch für stark objekthafte Wände, beispielsweise aus Backstein oder Naturstein.



TIPP 2: Nicht hängen, sondern nur an die Wand lehnen, zum Beispiel am Boden oder auf einer Kommode. So bekommt das Leinwandbild einen objekthaften Charakter und wirkt nicht so stark als Bild gegen das Muster der Tapete. Kunstdrucke auf Leinwand, sorgsam ausgewählt und abgestimmt, können so gut mit der Wand harmonieren.

Leinwandbilder vs. andere Objekte an der Wand

Da sind zum einen die Möbel. Beispiel Wohnzimmer: Hoher Schrank rechts, hoher Schrank links, und schon verliert das Leinwandbild im Wohnzimmer seine beeindruckende Wirkung. Über dem Sofa dagegen ist das meist kein Problem. Genauso wenig wie über dem Bett im Schlafzimmer.

Leinwandbild vs. Fototapete

Fototapete und Leinwandbild?

Fototapete und Leinwandbild? Das hört sich erst mal nach Konkurrenz an. Schließlich ist eine Fototapete schon ein Bild, das die ganze Wand einnimmt. Und wer hängt denn bitteschön ein Bild auf ein Bild?

Welche Fototapeten ein Leinwandbild vertragen

Grundsätzlich gilt: Je weniger gegenständlich und je gleichmäßiger das Motiv der Fototapete ist, desto leichter verträgt sie ein Leinwandbild.
Beispiel 1: Auf einer Fototapete in Betonwandoptik ist ein passender Leinwanddruck sehr willkommen.
Beispiel 2: Auf den stylishen hellen Marmortapeten mit dezenter Struktur kann zum Beispiel ein Leinwandbild mit Rosenmotiv überaus fantastisch wirken.

Leinwandbilder und motivstarke Fototapeten

Aber was, wenn du dich für eine Fototapete mit einem starken realistischen Motiv entschieden hast? Beispielsweise für einen Strand? Hier hast du zwei Möglichkeiten, Bilder auf Leinwand unterzubringen.

Möglichkeit 1: Der Dialog im Raum

Such dir eine andere Wand des Raums für ein Leinwandbild aus, entweder eine anstoßende oder die gegenüberliegende Wand. Wähle ein passendes Motiv, entweder ebenfalls ein Strandbild oder einen Kunstdruck auf Leinwand mit maritimem Motiv. Dekoriere den Raum noch mit anderen Accessoires aus der gleichen Themenwelt, zum Beispiel mit passenden Dekokissen. Und schon hast du mit wenigen Mitteln eine perfekt stimmige Raumatmosphäre geschaffen.
Style-Tipp: Für einige unserer beliebtesten Tapeten haben wir identische Leinwanddrucke entworfen. Beispielsweise für unsere Marmormotive oder die opulenten Rosenmotive. An der Wand gegenüber der Fototapete platziert, spiegeln sie das Motiv und verstärken den Effekt. Sehr angesagt!

Möglichkeit 2: Den Objektcharakter der Leinwanddrucke betonen

Ein Bild hängt man auf? Muss man aber nicht. Stell es doch einfach hin. Damit wirkt das Leinwandbild wie ein Objekt und hebt sich vom Motiv der Wand deutlich ab. Harmonieren sollten beide natürlich schon, entweder im Einklang oder im interessanten Kontrast.

Du kannst den Leinwanddruck zum Beispiel auf dem Boden an die Wand lehnen oder auf ein Sideboard stellen. Oder platziere es etwas vor der Wand, beispielweise an eine Kiste gelehnt oder in einen alten Stuhl.

Praktisch: Keilrahmenbilder kannst du einfach hinstellen. Dank des soliden Keilrahmens ist es stabil genug, dass es nicht gleich beim nächsten Luftzug umgeweht wird. Und selbst wenn es mal hinfällt, passiert meist wenig. Es hat ja kein Glas, das zerbrechen könnte.

tapetenshop.de
Tapetenshop
Service-Team
Tapetenshop
Hallo, wie können wir dir helfen?
Outside of our opening hours
whatspp icon whatspp icon