Interview mit Lars Contzen

Der Designer Lars Contzen im Gespräch mit A.S Création über sein colourcourage-Konzept

1. Herr Contzen, was hat Sie zu dem colourcourage-Konzept inspiriert?
Als studierter „Bildender Künstler“ mit dem Schwerpunkt Malerei, habe ich mich schon vor vielen Jahren sehr intensiv in Theorie und Praxis mit dem Thema Farbe auseinandergesetzt. Dabei ist mir aufgefallen, dass es neben den Gesetz- mäßigkeiten der bekannten Farbtheorien und den Regeln der Farbpsychologie eine Komponente der Wahrnehmung von Farbe gibt, die sich im stetigen Wandel befindet, nämlich der aktuelle kulturelle Einfluss auf unser Farbempfinden.

In der Rückbetrachtung lässt sich, so denke ich, jedem Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts eine bestimmte Farbigkeit zuordnen, die sich über kulturelle Entwicklungen in dieser Zeit ausgeprägt hat. Beispielsweise stehen die 50er Jahre für Pastelltöne, die 70er Jahre für Braun Orange oder Moosgrün, die 80er Jahre für Schwarz, Weiß, Rot bzw. Neonfarben.

Der Auffassung folgend, dass sich unsere intuitive tiefen- psychologische Farbwahrnehmung mit den aktuellen zeitgeistlichen Strömungen von Farben zu einem neuen Verständnis verknüpft, habe ich mich mit dem Thema colourcourage® darauf konzentriert Farbe und Wechsel- wirkungen von Farben vor diesem Hintergrund neu zu beleuchten.

2. Sie setzen bei colourcourage zum Teil extreme Farben ein. Warum glauben Sie, dass der Endverbraucher tatsächlich die Courage hat, mit diesen Tapeten zu gestalten?
Es ist richtig, dass sich im Rahmen der 24 Farben umfassenden Kollektion auch sehr farbintensive Töne befinden. Da sich das colourcourage® Farbsystem aber auf Farbharmonien und nicht auf Einzelfarben stützt, werden zu jeder intensiven Farbe wiederum gemäßigte Töne empfohlen, um den Farbklang in einer harmonischen Balance zu halten. Colourcourage®Farbharmonien bestehen aus bis zu 5 Farben, die sich miteinander kombinieren lassen, ohne dass das Resultat aus der Balance gerät.

Für acht dieser markanten Harmonien haben wir im Rahmen der Marke colourcourage® sogar einen Geschmacksmusterschutz für die Anwendung im innenarchitektonischen Bereich erwirken können.

3. Welche Produkte wird es außer Tapeten noch in den colourcourage-Farbwelten geben?
Zunächst einmal ist es nicht selbstverständlich, dass sich verschiedene namhafte Unternehmen dieser Farbsystematik angeschlossen haben.

Mittlerweile besteht das Partnernetzwerk für colourcourage® Produkte bereits aus 7 Herstellern. Es war von Beginn an unsere Philosophie, dass der Farbklang eines Raumes aus verschiedenen Materialien oder Produkten erzeugt werden sollte, um dem Anwender eine gestalterische Freiheit zu bieten. Die Materialien und Produkte aller beteiligten Hersteller mussten allerdings im Vorfeld exakt aufeinander abgestimmt werden, um einen sicheren Farbverbund gewährleisten zu können. Hier dienten jeweils Originalmuster der anderen Netzwerkpartner zur genauen Farbfindung des jeweiligen Produktes.

Das Gestalten im colourcourage@ Farbraum bedeutet für den Anwender eine farbliche Übereinstimmung zwischen folgenden Produkten:

Tapete (A.S. Creation Tapeten AG)
Textilien (Indes Wohntextil GmbH)
Teppiche (Otto Golze und Söhne GmbH)
Möbel (Schneeweiss AG Interior)
Bodenbeläge und Schichtstoffe (Resopal® GmbH)
Architekturglas (Glas Trösch GmbH)
Textile „Homing“ Produkte (FEMO Brands® GmbH)
Lichtobjekte (contzentrade®)

4. Wann kommen aus Ihrer Sicht die ruhigeren Farben zurück? Ist die Zeit von Rot, Lila und Grün nicht so langsam vorbei?
Ich bin der Auffassung, dass unser Jahrzehnt vor allem geprägt ist, durch computertechnische Innovationen. Seit einigen Jahren ist die Quelle unserer Wahrnehmungen eine Mischung aus realer und digitaler Welt geworden. Über die neuen visuellen Kommunikationsmedien wird die Welt nicht nur sprichwörtlich „bunt“. Die Präsenz des Internets und die Nutzung neuer mobiler Kommunikationsgeräte bedeutet eine zunehmende Frequenz an optischen Reizen in Form von Bildern, Videos und Grafiken.

Insbesondere die jüngeren Generationen gehen dadurch sehr unbefangen und angstfrei mit Farbe um. colourcourage® reagiert auf diese Prozesse mit dem Ansatz, „mutige“ Farbtöne in eine „ästhetische Ordnung“ zu bringen. Das Ergebnis sind stimmungsgeladene Wohnräume, die in die heutige Zeit passen.

Ein wirkliches „IN“ oder „OUT“ wird es durch den stetig wachsenden „Stilpluralismus“ ohnehin nicht mehr geben. Der medieninformierte Individualist von heute versucht sich einen unikaten Lebensraum zu schaffen, der seiner Persönlichkeit entspricht.

Colourcourage® bietet eine gestalterische Lösung, wenn Farbe ins Spiel kommen soll.

5. Warum sollte der potentielle colourcourage® Kunde eine einfarbige colourcourage® Tapete verwenden und nicht die Wand im gewünschten Farbton streichen?
Ein farbiger Anstrich intensiver Farbtöne erfordert in der Regel einen Farbauftrag in mehreren Schichten, um eine gleichmäßige und deckende Wirkung zu erzielen. Dies kostet nicht nur viel Zeit, sondern auch viel Farbe.

Zudem ist das Anmischen der Wunschfarbe ein kompliziertes Unterfangen. Zwar finden sich in Baumärkten und im Fachhandel Farbmischstationen, jedoch wird dort keine wirkliche Farbberatung angeboten. Entscheidungshilfe sollen die vor Ort ausliegenden kleinen Felder der Farbkarten bieten.

Die Erfahrung aus Theorie und Praxis der Farbenlehre zeigt jedoch, dass die Wirkung einer Farbe in unmittelbarem Verhältnis zu Ihrer Flächengröße steht. Eine Beurteilung im kleinen Maßstab setzt demnach viel Erfahrung voraus. Ist der Farbton dann einmal angemischt, ist dieser auch bei Nichtgefallen vom Umtausch ausgeschlossen. Um den Weg zur farbigen Wandfläche zu vereinfachen, wurde im Falle der colourcourage® Kollektion die Farbe bereits produktionsseitig auf die Tapete aufgebracht. Das Produkt kann also hinsichtlich der Farbewirkung in Verbindung mit der Oberflächenstruktur sofort vom Kunden auf großer Fläche im Laden beurteilt werden. Zur Auswahl stehen 2 unterschiedliche moderne Oberflächenprägungen, auf denen die Farbwirkungen sehr brilliant und gleichmäßig sind.

6. Wie erklären Sie sich den momentanen Erfolg von Designtapeten? Warum ist Tapete nicht verstaubt und langweilig sondern ganz offensichtlich äußerst angesagt?
Designtapete bietet einen sehr unkomplizierten und kostengünstigen Weg der Individualisierung von Lebensräumen. Der private Lebensraum ist Erholungs- und Rückzugsstätte aus dem Arbeitsalltag geworden. Vielfach ist die Gestaltung desselben geprägt durch Impressionen aus Urlauben in anderen Kulturen oder durch Eindrücke aus Bars, Clubs oder designorientierten Gastronomien.

Der persönliche Wohnbereich ist heute gleichzusetzen mit einem Modeoutfit, und gilt als ein Spiegel der eigenen Persönlichkeit.

7. Was können wir von Lars Contzen in der Zusammenarbeit mit A.S. Création in Zukunft noch erwarten? Genehmigen Sie uns bitte einen Einblick in Ihre Ideen-Pipeline.
Ich befinde mich derzeit an der Entwicklung der dritten grafischen Tapetenkollektion für A.S. Creation. Mein Ziel ist es generell Formensprachen und Kompositionen zu kreieren die Bestand haben und nicht von kurzfristigen Modetrends abhängig sind. Bereits in den beiden aktuellen im Markt befindlichen Kollektion zeichnen sich einige „Klassiker“ ab, bei denen die Verkaufsmengen auch noch 3 Jahre nach der Markteinführung, völlig stabil bleiben.
Darum würde es mich freuen, wenn sich aus den Erfolgsdesigns eine eigenständige Kollektion entwickeln würde, die als eine Art Contzen Basis Kollektion verstanden wird, die es auch noch in 10 Jahren zu kaufen gibt.

zur Kollektion Contzen colourcourage

zur Kollektion Contzen 3

Interview Lars Contzen 2012

 

, , ,

Kommentare sind geschlossen.