Lichtbeständige Tapeten • mehr dazu » online Inspiration | A.S.

Lichtbeständige Tapeten – Farbbeständigkeit & Intensive Leuchtkraft


Die Lichtbeständigkeit einer Tapete erkennt man an dem Sonnensymbol auf der Rolle oder in der Produktbeschreibung. Die Tapetensymbole mit der Sonne stehen für die Beständigkeit der Tapetenfarben und zeigen dir, wie resistent die Tapete gegen anhaltendes und intensives UV-Sonnenlicht ist. Dabei gilt die Faustregel:

Je mehr von der Sonne zu sehen ist, desto höher ist die Lichtbeständigkeit der Tapete.

Symbole – Erläuterungen



ausreichend lichtbeständig

Die Lichtbeständigkeit der Tapete ist ausreichend, bedeutet also, du kannst die Tapete bedenkenlos da tapezieren wo mit einer normalen Menge an Sonnenlicht zu rechnen ist. Das sind zum Beispiel Zimmer mit Fenstern in Nord-West bis Ost Ausrichtung. Auf diese Wände trifft nur schwaches Sonnenlicht, das die Farbpigmentierung der Tapete nicht angreift. Auch wenn du Kellerräume, Zimmer mit Dachfenstern oder fensterlose Flure tapezieren willst, kannst du bedenkenlos Tapete mit ausreichender Lichtbeständigkeit anbringen.



befriedigend lichtbeständig

Die Lichtbeständigkeit der Tapete ist befriedigend, also besser als nur ausreichend. Diese Tapeten lassen sich auch an Wänden tapezieren, die gelegentlich einer direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind. Wenn zum Beispiel ein Zimmer nur zu bestimmten Tageszeiten Sonnenlicht bekommt, also in den Morgen- oder Abendstunden. Diffuses Licht, also Licht das durch einen Vorhang, eine Gardine oder Fensterfolie gefiltert wird, hat wenig bis keinen Einfluss auf die Tapete.



gut lichtbeständig

Die Lichtbeständigkeit der Tapete ist gut, auch bei regelmäßigem Sonneneinfall behält die Tapete ihre Farbe und Leuchtkraft bei, sie verblasst nicht. Die so gekennzeichneten Tapeten kannst du in fast allen Räumen bedenkenlos tapezieren. Lediglich auf Brennpunkte hinter großen Scheiben solltest du achten, in der kräftigen Mittagssonne empfiehlt es sich das Licht durch einen einfachen Vorhang oder eine Gardine zu filtern. Gut lichtbeständige Tapeten lassen deine Wände jahrelang in deiner Lieblingsfarbe und in vielen Designs erstrahlen.



sehr gut lichtbeständig

Die Lichtbeständigkeit der Tapete ist sehr gut, diese Tapeten kannst du in allen Räumen tapezieren, auch Wände mit viel Sonneneinstrahlung kommen in Frage, da die Farbpigmente der Tapete besonders ausdauernd sind und nicht verblassen. Für Räume mit Süd-Ausrichtung und viel Mittagssonne sind diese Tapeten optimal.



ausgezeichnet lichtbeständig

Die Tapetenfarben verblassen auch bei dauerhafter und intensiver Sonneneinstrahlung nicht. Diese Tapeten halten dem UV-Licht stand, sie verlieren ihre Farbintensität und Strahlkraft auch bei viel und anhaltender Sonne nicht. Damit sind sie optimal für Räume mit großen Oberlichtern oder Glasfronten, also zum Beispiel in einem Foyer oder einem Wintergarten in südlicher Lage.

Wo erfahre ich wie lichtbeständig & farbbeständig meine Tapete ist?

Diese Informationen kannst du anhand der Tapetensymbole auf dem Einleger oder dem Karton der Tapete erkennen. Auch Online kannst du die Eigenschaften aller Tapeten erkennen, die Information findest du auf der Produktseite unter Details, hier sind ebenfalls die einfach zu interpretierenden Tapetensymbole ausgewiesen.

Übrigens: Auch auf unseren Mustern findest du immer die Hinweise zu allen wichtigen Tapeteneigenschaften. Der Stempel auf der Musterrückseite zeigt Licht- und Wasserbeständigkeit der Tapete, sowie Verarbeitungshinweise. Mehr Details zum Musterservice von Tapetenshop.de findest du auf unseren Serviceseiten.

Wo tapeziere ich lichtbeständige Tapete?


ausreichend lichtbeständige Tapeten eignen sich für Räume mit geringer Sonnenlichteinstrahlung


befriedigend lichtbeständige Tapeten eignen sich für Räume mit durchschnittlicher UV-Einstrahlung


gut lichtbeständige Tapeten eignen sich für Räume mit regulärer Sonneneinstrahlung


sehr gut lichtbeständige Tapeten eignen sich für helle Räume mit Fensterfront.


ausgezeichnet lichtbeständige Tapeten eignen sich für Räume mit südlicher Ausrichtung bspw. ein Wintergarten.

Trotz der Verwendung von resistenten Farben kann eine Tapete bei langem oder intensivem Sonneneinfall ihre ursprüngliche Farbintensität und Leuchtkraft verlieren. Anhaltendes oder starkes Sonnenlicht kann dazu führen, das die Farbpigmente verblassen. Das Risiko für einen Farbverlust besteht zum Beispiel bei Tapeten, die hinter großen Glasfronten tapeziert sind und auf die das Sonnenlicht besonders lange und oft trifft. Auch Tapeten auf Wänden mit Süd-West-Ausrichtung trifft meist mehr Sonnenlicht, wenn große Fenster oder Glastüren das Licht einfallen lassen.

Die Unterschiede bei der Lichtbeständigkeit einer Tapete lassen sich aber einfach an den Sonnen-Symbolen erkennen. Besonders hilfreich beim Vergleichen der Symbole ist die Faustregel: Je mehr Sonne das Symbol zeigt, z.B. halb, voll oder doppelt, desto resistenter ist sie gegen das UV Licht. Tapeten mit einer hohen Lichtbeständigkeit behalten ihre Farben und verblassen nicht, während Tapeten mit geringer Beständigkeit nach und nach ihre Farbigkeit verlieren können. Eine verblasste Tapete erkennt man zum Beispiel an unterschiedlicher Farbigkeit auf der Tapetenbahn, einen milchigen Schleifer über dem Tapetenmuster oder unscharfen Kanten im Muster der Tapete. Häufig ist der Farbverlust nur an bestimmten Stellen sichtbar, zum Beispiel gegenüber einem Fenster.

Verfärbungen durch Sonneneinstrahlung kann man nicht nur an der Wand erkennen, auch gestrichene Wandfarben können ausbleichen, ebenso wie Möbeloberflächen wie Holz oder Textilien. Unterbinden kann man das Ausblassen zwar mit konsequentem Zuziehen von Vorhängen oder Rollläden, wohnlicher und schöner ist es aber gleich die passende Tapete auszusuchen.

Damit die Wand also so schön und farbig bleibt, wie du es dir wünschst, solltest du vor dem Tapezieren überlegen wie viel Sonne das Zimmer oder die Wand erhält. Tapezierst du zum Beispiel einen Innenraum mit kleinen oder wenigen Fenstern, die im normalen Maße Sonnenlicht einfallen lassen, dann kannst du ohne Bedenken Tapeten mit jeder Art von Lichtbeständigkeit tapezieren. Planst du aber Tapete im Wintergarten zu tapezieren, ist es wichtig, dass deine Wunschtapete eine gute, sehr gute oder ausgezeichnete Lichtbeständigkeit hat. Da hier viele Sonnenstrahlen für längere Zeit und wiederholt auf die Wand treffen werden.

Farbbeständig & Lichtbeständig

Geht es um die Wandgestaltung meinen beide Begriffe die Widerstandsfähigkeit der Tapete gegen das UV Sonnenlicht. Wie alle pigmentierten Oberflächen kann das intensive Licht der Sonne diese ausbleichen. Um diesen Effekt zu minimieren werden in der Tapetenherstellung immer bessere, stabilere Farbpigmente verwendet, die sich besonders resistent gegen das Licht erweisen. Je nachdem welches Material und welche Farbzusammensetzungen für die Tapete verwendet wird, ergibt sich eine bestimmte Toleranz gegenüber des UV-Licht. Diese Toleranz wird als relative Lichtbeständigkeit ausgedrückt. Man unterscheidet in verschiedene Stufen: ausreichend, befriedigend, gut, sehr gut und ausgezeichnet. Farbbeständigkeit, also die Haltbarkeit der Farbe, ist ebenfalls ein Begriff der die Beständigkeit der Farben vor dem Verblassen beschreibt. Wenn du also zu einer bestimmten Tapete keinen Hinweis auf die Lichtbeständigkeit der Tapete findest, sollte auf dem Einleger oder der Verpackung etwas über die relative Farbbeständigkeit zu lesen sein. Die Angaben können von Hersteller zu Hersteller leicht variieren.

Beispiel für eine verblasste Tapete mit ausgebleichten Farben



Hier der direkte Vergleich einer Tapete. Dasselbe Motiv, aber einmal mit knalligen und einmal mit  blassen Farbakzenten.
Welche Kombination sagt dir mehr zu?

Woran erkenne ich, ob eine Tapete verblasst ist oder Farbe verliert?

Da das Ausblassen ein langsamer Prozess ist, stellt man oft erst nachdem bereits viel Farbe „verloren gegangen“ ist fest, dass sich Farbe und Leuchtkraft der Tapete verändern. Wird die Tapete milchig oder die Farbe gräulich, dann lässt sich das oft im direkten Vergleich von neu und alt vergleichen. Schaut man sich die Tapete in einem sonnengeschützten Bereich an, zum Beispiel hinter einem Möbelstück, einem Wandbild oder in einer dunklen Raumecke, erkennt man die ursprüngliche Tapetenfärbung.

Tapeten verblassen dort wo viel Sonne auf die Tapete trifft, deshalb zeichnen sich im Extremfall sogenannte Lichtschatten auf der Tapete ab. Das sind die Spuren des Lichtverlaufs auf der Tapete, darüber oder darunter liegende Flächen zeichnen sich dann meist dunkler ab, da sie nicht oder weniger stark vom Licht ausgebleicht wurden.

Bei hellen Tapeten lässt sich das Ausblassen übrigens viel schlechter bewerten, als bei kräftigen Farben oder auffälligen Mustern. Aber auch hier können sich Farbverluste nach und nach bemerkbar machen. In diesen Fällen wird der Farbverlust als weißlich grauer Schleier sichtbar, die Tapete wirkt milchig oder neblig und Muster wirken unscharf.

Wie schütze ich Tapete vor Farbverlust und Verblassen?

Am effektivsten schützt man die Tapeten mit niedriger Lichtbeständigkeit vor Verblassen durch das Vermeiden von direktem und anhaltendem Sonnenlicht. Das heißt aber nicht, dass man im Dunkeln leben muss. Tapezier diese Art von Tapete einfach in einem Raum mit weniger Sonnenlicht oder Fenstern die man einfach abdunkeln kann. Meist reicht schon eine semitransparente Gardine oder ein heller Plissee der die Sonnenstrahlen mildert, so werden die Farbpigmente der Tapete nicht angegriffen und es entsteht außerdem eine schöne und wohnliche Raumstimmung.

In sonnendurchfluteten Räumen ohne Verdunklungsmöglichkeit kann man eine Tapete auch mit einem transparenten Schutzanstrich versiegeln, die sogenannte „Elefantenhaut“ kann deine Tapete nicht nur vor Licht schützen, sondern wurde primär zum Schutz vor Spritzwasser entwickelt. Besser ist es aber in solchen Räumen eine Tapete zu wählen die eine hohe Lichtbeständigkeit hat. Dazu zählen die Tapeten mit den Symbolen für gute, sehr gute und ausgezeichnete Lichtbeständigkeit. Diese Tapeten halten der Sonne am längsten stand, machen dir lange Freude ohne an Strahlkraft zu verlieren und brauchen nicht anderweitig vor der Sonne beschützt werden.

Verblasste Tapete, was jetzt? – Renovieren statt Ärgern

Hat die Tapete ihre Farbe verloren und ist ausgeblasst, bleiben zwei Möglichkeiten. Überstreichen oder neu Tapezieren. Die einmal zerstörten Farbpigmente lassen sich nicht mehr retten, für frische Farbe sorgt dann entweder der neue Anstrich oder eine Tapete mit Muster und Designs.

Je nachdem welche Tapete an der Wand ist, kannst du das ausgeblasste Material neu streichen. Aber Achtung, je nach Material der Tapete musst du beim Streichen besonders vorsichtig sein. Papiertapeten sind beispielsweise sehr schwierig zu überstreichen, da das Risiko besteht, dass die Farbe die Tapete aufweicht und diese sich verzieht. Teste also vorab an einer kleinen Stelle, ob die Tapete stabil bleibt und die Farbe gut aufnimmt. Die meisten Vliestapeten lassen sich einfach überstreichen, hier kommt es auf die Farbauswahl an, verwende Wandfarbe (Dispersionsfarbe) die für Innenwände geeignet ist und teste auch hier vorab, wie die Tapete auf die Farbe reagiert.

Neu tapezieren, statt zu übertünchen geht meist schneller und gibt dir die Möglichkeit den Raum kreativ neu zu gestalten. Eine neue licht- und farbbeständige Tapete belebt die Wand neu und lässt sich einfach anbringen. Du hast die Wahl zwischen unzähligen Mustern, Strukturen und Farben. Achte jedoch auf die Tapetensymbole und wähle eine Tapete mit hoher Farbbeständigkeit. Tapezieren ist einfach, also keine Scheu! Auf unseren Beratungsseiten findest du neben einer ausführlichen Anleitung viele Tipps und Tricks, damit das Tapezieren einfach und schnell klappt.

Tapetenarten im Vergleich: Welche Tapete ist besonders lichtbeständig?

Es gibt zwar keine pauschale Regel für die Licht- & Farbbeständigkeit einer Tapete, aber eine hilfreiche Faustregel bei der Suche nach der passenden Tapete für dein Tapezierprojekt: Je höher die Anforderungen an die Tapete, desto robuster muss das Material sein.

Genauer formuliert bedeutet dies, dass du bei der Auswahl der Tapetenart auf das Material achten musst, dieses entscheidet über die Langlebigkeit der Tapete und damit auch über die Beständigkeit der Farbpigmente, also über die Lichtbeständigkeit. Bei einer Papiertapete, die überwiegend aus recyceltem Material besteht, werden die Cellulose-Fasern mit verträglichen Pigmenten koloriert, die eine geringere Resistenz gegen zu starke Sonneneinstrahlung habe. Papiertapeten bietet der Handel daher mit einer guten Lichtbeständigkeit, selten mit höhere Resistenz, an.
Bei den Vliestapeten und Vinyltapeten gibt es, abhängig vom Recyclinganteil der Kunststofffasern und der Vielzahl an Verarbeitungsschritten und Pigmentfarben, unterschiedliche Tapeten mit guter, sehr guter oder sogar ausgezeichneter Lichtbeständigkeit. Damit sind Vliestapeten immer dann zu bevorzugen, wenn die Tapete lange ihre Farbe und Leuchtkraft behalten soll oder vergleichsweise oft einer intensiven Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist. Insbesondere die Vinylbeschichteten Tapeten sind vor einem Ausblassen sicher, die sehr dünne aber stabile PVC-Beschichtung schützt Farben, Motiv und Struktur der Tapete auch vor Wasser, Schmutz und verhindert einen Abrieb.

Im Fachhandel und online gibt es neben der großen Auswahl an Tapeten mit der passenden Lichtbeständigkeit auch andere Lösungen, um die Tapete vor Lichteinfall zu schützen. Wenn du also ein bestimmtes Tapetendesign bevorzugst, das aber einen zu geringen Schutz vor Farbverlust hat, dann kannst du die Tapete trotzdem anbringen und nachträglich schützen. Mehr dazu kannst du im Abschnitt „Wie schütze ich Tapete vor Farbverlust und Verblassen?“ nachlesen.

Warum und wann sollte ich auf die Lichtbeständigkeit und Farbbeständigkeit der Tapete achten?

Auf diese Tapeteneigenschaften sollte man achten, wenn man Tapete dort platziert, wo sie anhaltendem oder intensivem UV-Licht ausgesetzt ist. Denn in diesen Bereichen kommt es schneller zu einem Farbverlust, der die Tapetenwirkung negativ beeinflusst. Wenn du also lange Freude an Farbe und Muster einer Tapete haben möchtest, dann entscheide dich für Tapete, die eine ortsabhängig ausreichende Lichtbeständigkeit hat. Wer die neue Tapete aber lange an der Wand behalten und an ihr Freude haben will, dem empfiehlt sich der Blick auf die Tapeteneigenschaften.
Licht- und farbbeständige Tapeten sind unbedingt dort zu tapezieren, wo Sonnenlicht lange und intensiv auf die Tapete fällt und keine Schutzmaßnahmen, wie zum Beispiel Gardinen oder UV-Filter, installiert ist.
Übrigens, wer regelmäßig neu tapeziert und gerne neue Designs an die Wand bringt, der kann auch weniger lichtbeständige Tapeten tapezieren, da der Farbverlust von Tapeten ein schleichender und off langjähriger Prozess ist, wird ein geringe Farbverlust kaum ins Auge fallen. Wer jedes Jahr neu tapeziert oder aber den tapezierten Raum durch Sonnenschutzmaßnahmen abdunkeln kann, der hat auch die Möglichkeit eine weniger beständige Papiertapete oder eine Vliestapete mit befriedigender oder guter Lichtbeständigkeit zu tapezieren.

Worauf sollte man außer Lichtbeständigkeit noch achten?

Ein wichtiger weiterer Faktor bei der Auswahl der Tapete kann die Wasser- bzw. Waschbeständigkeit der Tapete sein. Für das Tapezieren selbst muss man außerdem wissen, wie die Tapete verarbeitet werden kann und ob man auf Orientierung und Musterung achten muss. Auch zu diesen Tapeteneigenschaften gibt es die schnell verständlichen Tapetensymbole. Schau dich für mehr Informationen zu den Produkthinweisen auf unseren Beratungsseiten um, dort erfährst du alles Wichtige in einer Übersicht, oder ausführlich erklärt als Blogbeitrag.

tapetenshop.de
Tapetenshop
Service-Team
Tapetenshop
Hallo, wie können wir dir helfen?
Outside of our opening hours
whatspp icon whatspp icon